Gemeinsame Website von ÖGB, AK, WKÖ und IV: arbeitundalter.at

Die relaunchte Website könnte als Handlungsfaden für Betriebe ein sehr guter Standard sein. Wir meinen: Leseempfehlung für Entscheidungsträger: innen!

Unter der URL https://www.arbeitundalter.at/ bündeln AK, ÖGB, WKÖ und IV Informationen rund um das Thema Alternsgerechtes Arbeiten. In den vier Handlungsfeldern Führung, Weiterbildung, Gesundheit und Arbeitsorganisation gibt es zahlreiche Tipps und Fallbeispiele, die dabei helfen, lebensphasenorientierte Arbeitsplätze und generationengerechte Arbeitsbedingungen zu schaffen.

Das gemeinsame Projekt rückt nun in eine neue Phase:

Das Angebot der Website ist modernen und inklusiven Anforderungen gerecht umgestaltet. User:innen gestalten die Nutzung der Seite nach ihren verschiedenen Bedürfnissen und navigieren eine übersichtlichere Sitemap. Damit bietet die Anlaufstelle für Unternehmer:innen, Geschäftsführer:innen, Betriebsrät:innen und Sicherheitsvertrauenspersonen noch besseren Service auf dem neusten Stand.

„Das Arbeitsleben ist aufgrund der Digitalisierung ständigen Veränderungen ausgesetzt. Die Neugestaltung der Website soll auch dazu dienen, dass die Unternehmen über Arbeitsgestaltungs- und Weiterbildungsmaßnahmen für ihre Arbeitnehmer:innen bestens informiert sind und diese auch nutzen.“

Silvia Hruška-Frank, Direktorin der Arbeiterkammer Wien.

Silvia Hruška-Frank, Foto Johannes Zinner

Gemeinsam für gute Arbeit im Alter

Arbeitnehmer:innen haben im Verlauf ihres Lebens sehr unterschiedliche Ansprüche. Ziel der Zusammenarbeit ist es, Arbeitsbedingungen zu schaffen, die den altersbedingten Lebensumständen bestmöglich gerecht werden. „Für gute Arbeit, die über Generationen greift, müssen die Arbeitgeber:innen- und Arbeitnehmer:innenseite an einem Strang ziehen.“

ÖGB Bundesgeschäftsführerin Ingrid Reischl.
Ingrid Reischl (Foto Elisabeth Mandl)

„Es ist uns ein großes Anliegen, dass die Menschen möglichst lange und bei guter Gesundheit berufstätig bleiben können – und das, wenn es ihnen möglich ist und ihren Bedürfnissen entspricht, auch über das gesetzliche Pensionsalter hinaus. Dazu bedarf es geeigneter Konzepte und Anreize.“

WKÖ-Generalsekretär Karlheinz Kopf.

Karlheinz Kopf, Quelle Wikimedia Commons, Foto Steindy

Was sagt Forerunners Network?

Schön, dass es solche Pages gibt, gemeinsame Projekte der Sozialpartner (erweitert durch AK und IV) haben Österreich in den letzten Jahrzehnten weiter gebracht. In jedem Fall lesen wir das lieber, als die fast täglichen Polemiken auf den politischen Seiten.

Betriebe, Unternehmen & Institutionen sollen darauf zurückgreifen, man braucht nicht zwingend Berater.

Das Angebot der Website hat Förderlinks genauso, wie Best Case Beispiele, Handlungsfäden für die Umsetzung im Betrieb, Hintergrundwissen und ein Aufführung der Handlungsfelder im Betrieb.

Wenn sich mehr Entscheider: innen dafür interessieren, trägt das zu einer besseren Arbeitswelt proaktiv bei.

 Reinlesen: https://www.arbeitundalter.at/ 

empfohlen
Eine neue Ära der Automobilproduktion
682 Views

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to top
Close
Browse Tags
Browse Authors
Cookie Consent mit Real Cookie Banner